Netflix bei Vodafone und das Datenvolumen…

netflix smartphon

Einige Vodafone-Kunden kommen dank ihres Vertrages in den Genuss von Netflix und können so überall und jederzeit bequem über das Smartphone unbegrenzt Filme und Serien Streamen. Doch wie wird das ganze abgerechnet? Ein Spielfilm mit 90 Minuten kann schnell mal mehrere Hundert Megabyte kosten. Ein kurzer Beitrag über ein Versprechen, dass Vodafone nicht halten kann.

Als ich vor ein paar Wochen meinen Vertrag bei Vodafone umgestellt habe, freute ich mich über neues Datenvolumen und die Option, für 24 Monate Netflix gratis zu schauen. Super dachte ich mir, denn normalerweise kostet Netflix rund 8 Euro pro Monat. „Unterwegs Serien gucken – wie gut ist das denn?“.

Wie Vodafone den Netflix-Konsum berechnet

"Serien und Filme jederzeit und überall ansehen" - so wirbt Vodafone.

„Serien und Filme jederzeit und überall ansehen“

Falsch gedacht und auch meiner Meinung nach falsch von Vodafone kommuniziert. Jeglicher über Netflix verbrauchter Traffic wird nicht wieder ausgeglichen sondern zählt wie jede andere Nutzung als normaler Datenverbrauch. Es ist also nicht wie z.B. bei Deezer, wo der genutzte Traffic wieder gut geschrieben wird.

Ich finde das ganze ziemlich enttäuschend, das Vodafone das ganze so bewirbt, als würde man grenzenlos Serien gucken können ohne Dabei auf die Geschwindigkeit von LTE verzichten zu müssen. Schon blöd für die Nutzer, wenn man dann nach einem Spielfilm schon mit angezogener Handbremse (respektive Drossel) surfen muss.

Nachtrag vom 2. Juni 2015: Deezer ist entgegen der Werbung übrigens auch nicht in eurem Datenvolumen inklusive. Passt also auf und stellt die Tonqualität unterwegs unbedingt auf 128kbit/s um.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Liwo: Ein Erfrischungsgetränk mit dem gewissen Extra

Es gibt haufenweise Säfte, Limonaden und andere Erfrischungsgetränke auf dem Markt. Offengesagt: es ist ein Überangebot vorhanden. Für jeden Geschmack, jedes Budget und in jeder Größe gibt es ein passendes...

Schließen