Surfen im Bett raubt den Deutschen 455 Stunden Schlaf im Jahr

schlafzimmer

Dank Smartphones, Tablets & Laptops verschieben sich Bettzeiten in deutschen Schlafzimmern zunehmend nach hinten. So verliert der durchschnittliche Deutsche täglich 1 Stunde und 15 Minuten Schlaf durch das abendliche Surfen im Web. Dies sind die Ergebnisse einer neuen Online-Umfrage von www.schlaubi.de.  

Pro Woche sind das fast 9 Stunden, die Dank des Einzugs des mobilen Internet ins Schlafzimmer verloren gehen und auf ein Jahr hochgerechnet raubt das Internet uns satte 455 Stunden Schlaf. Laut Studie macht eine Vielzahl von Teilnehmern vor allem Social Media dafür verantwortlich, dass die Lichter in ihren Schlafzimmern zunehmend später ausgehen. 

Surfen im Bett schadet dem Sexleben

Doch nicht nur der Schlaf kommt dabei für viele zu kurz. So gab jeder Fünfte Teilnehmer auch an, dass das vermehrte Spielen der Finger auf der Tastatur negative Auswirkungen auf das Sexleben hat. Darunter leidet auch die Kommunikation mit dem Partner erheblich. Ganze 9% gaben sogar an, abends lieber ihr mobiles Gadget mit ins Bett zu nehmen als den eignen Partner. 

Nächtliche Surfer kämpfen mit langsamem Internet

Neben dem allgemeinen Surfen im Netz, nutzen viele die Zeit, um in Ruhe auf Social Media Seiten mit Familie und Freunden zu chatten, Online Games zu spielen oder verpasste Fernsehsendungen abzurufen. Dabei kommt es besonders beim Streaming vermehrt zu Internet Problemen. So klagten 17% der Teilnehmer über zu niedrige Internetgeschwindigkeiten im Vergleich zu anderen Tageszeiten. Weitere häufige Beschwerden die von über einem Drittel der Befragten identifiziert wurden sind Probleme mit der Internetverbindung, langsame Ladezeiten und wiederholtes stoppen der Videos. 

Um eine höhere Internetgeschwindigkeit zu erhalten und diesen Problemen vorzubeugen, rät das Vergleichsportal schlaubi.de zu einigen leichten Tricks. So kann es oftmals schon helfen, wenn der Router an einer zentralen Stelle positioniert wird. Auch die Umstellung von WLAN zu LAN und das Wechseln des WLAN-Kanals können dazu beitragen, die Internetgeschwindigkeit zu erhöhen. Sollte dies nichts nützen, hilft oftmals nur noch ein Anbieter Wechsel.

Gastbeitrag

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
[Beendet]Gewinnt tolle Preise beim NölSch.de-Sommergewinnspiel

Passend zum diesjährigen Sommerbeginn gibt es hier auf NölSch.de mal wieder einiges zu gewinnen! Mit etwas Kreativität und eurem Foto habt ihr die Chance auf einen von sechs attraktiven Preisen. Zu Gewinnen...

Schließen