Two For Fashion: Die Life-Style App im Test

tff teaser

Heute geht es mal um etwas ganz anderes, abseits von all den Technik-Themen, nämlich um die App oder besser gesagt den Blog „Two for Fashion“ von OTTO. Im Zuge des Relaunch ihrer App habe ich mir diese einmal genauer angesehen und werde euch heute aus der Sichtweise meiner Freundin und der meiner Wenigkeit etwas über die Inhalte und die Technischen Aspekte erzählen.

Fashion for Two ist ein im Jahr 2008 ins Leben gerufene Fashion-Blog von OTTO, welcher auf einem Mehrblogger-Konzept basiert, sprich viele Autoren bilden gemeinsam mit ihren Artikeln in Form von Gastbeiträgen den Blog. Hauptsächlich schreiben auf dem Blog jedoch zwei junge Frauen, nämlich Thuy aus Hamburg und Kathrin aus Paris, die ihre Leserinnen Tag für Tag mit den neuesten Trends, Outfits, Events und Lifestyle-Themen inspirieren. Das Team hinter den Kulissen des Blogs hat nun einen Relaunch ihrer zum teil eingerosteten App vorgenommen, weshalb ihr hier nun heute aus der Sicht von meiner Freundin und mir etwas über den Blog und die neue App lesen könnt.

Was die Leserin sagt

Also meiner Meinung nach ist das Internet, wenn es darum geht neue Trends zu entdecken, ohne hin die Nummer eins. Da bietet so ein Blog wie der von den zwei Mädels schon eine gute Orientierung und einen ordentlichen Überblick über die Geschehnisse in der Modewelt. Jeden Tag tut sich etwas in eben genau dieser Welt und deshalb ist es für modebewusste Frauen morgens (oder auch Abends) vor dem Kleiderschrank manchmal ganz schön schwierig die passende Kleidung (und natürlich Accessoires)  zu finden.

Der Blog von Thuy und Kathrin
Der Blog von Thuy und Kathrin

Ich bin auf den Blog von Thuy und Kathrin ehrlich gesagt vor diesem Blogpost noch nicht gestolpert, bin aber nun umso glücklicher ihn jetzt zu kennen. Two for Fashion habe ich also in den letzten Tagen und Wochen im Blick behalten und habe in dieser Zeit auch immer wieder Inspirationen für mich selbst gefunden. Darüberhinaus gefällt mir die einfache Struktur, das ansprechende Design (sowohl der App als auch der Website) und der Schreibstil der beiden (und der anderen Blogger) sehr gut. Gerade für uns Frauen ist es ja oftmals nicht so einfach die oftmals kompliziert gestalteten Website im Internet „zu bedienen“. Hier hat man eben ganz kompakt und mit wenigen Klicks alles was man wissen möchte.

Es geht nicht nur um Mode

Was mir ganz besonders an dem Blog der Mädchen gefällt ist, dass es hier nicht nur um Mode im Sinne von Kleidungsstücken geht, sondern auch der Begriff „Mode“ und alles drum herum aufgegriffen und beschrieben wird. Man lernt quasi noch etwas über die Modewelt beim lesen. Neben dem Lerneffekt, ist es auch besonders für „Neulinge“ in der Modewelt besonders einfach sich mithilfe des Blogs an die Modewelt heranzutasten – also kein Blog für „Modejunkies“ oder so. Viele Mädchen im jüngeren Alter finden sich vielleicht mithilfe des Blogs selbst besser in der Modewelt zurecht und können sich bei Two for Fashion auch Anregungen holen.

Schön euch gefunden zu haben!

Mittlerweile kann ich sagen, dass der Blog von Thuy und Kathrin in gewisser Weise zu meinem täglichen Begleiter geworden ist. Der Blog zeigt wie schon gesagt nämlich nicht nur das Mode ein Trend ist, sondern sich eigentlich unglaublich breit fächert. Mode ist eben nicht nur Klamotten sondern auch Geschichte, Kunst, harte Arbeit, Leben und vielleicht man selbst. Irgendwo spiegelt Mode auch das eigentliche Leben und den Lebensstil wieder und genau das ist es, was die beiden einfach gut vermittelt können!

Aus technischer Sicht

Nachdem nun meine Freundin den Inhaltlichen Part der App beziehungsweise des Blogs übernommen hat, will ich mich nun mal mit der App an sich beschäftigen – sprich Leistung, Funktionalität und Bedienung. Fangen wir bei der Verfügbarkeit der App an, diese ist nämlich erfreulicherweise für Smartphone mit iOS, Android und Windows 8 verfügbar. Getestet wird hier heute die iPhone App, sprich für iOS, auf dem iPhone 5.

Die etwa 5 Megabyte große App begrüßt und erst einmal mit einem dunklen Icon und dem Logo von Two for Fashio. Gestartet ergibt sich da schon ein helleres Bild und wir bekommen eine Mischung aus blau, grau, weiß und schwarz zu sehen.Der Funktionsumfang der App bietet neben einer gewohnten Suchfunktion auch eine ausklappbare Sidebar mit den Menüpunkten „Kategorien“, „Autoren“, „Videos“ und „Outfits der Woche. Die obligatorischen Links zum Impressum & Co. dürfen natürlich nicht fehlen und sind ebenfalls über das Menü respektive Sidebar erreichbar.

Auch in puncto Datenschutz vorbildlich

Auf den ersten Blick macht die App einen guten eindruck und überzeugt insbesondere bei der intuitiven und einfachen Bedienung. Die Elemente reagieren beim antippen alle recht flott und tragen somit zu einer flüssigen Benutzung der App bei. Die Ladezeiten innerhalb der App sind je nach Beitrag unterschiedlich, unterwegs bei Bilderlastigen Beiträgen zum Teil jedoch recht hoch. Was mir gefällt ist die nahtlose Integration der Teilen- und Kommentarfunktion, wobei letztere wirklich schön umgesetzt wurde. Darüberhinaus finde ich die „Vor- und Zurück“ Buttons gut und sinnvoll platziert – sie erleichtern das stöbern innerhalb der App ungemein. Ein großes Plus gibt es von mir auf alle Fälle auch noch wegen der Abfrage beim erstmaligen Starten der App, ob man der Datenauswertung durch Google Analytics zustimmen möchte!

Was mir irgendwie nicht so gut gefällt ist die Umsetzung von manchen Bedienelementen. Zum einen haben wir die Sidebar, die sich zwar mit der von iOS 7 bekannten Wischgeste ausfahren, jedoch nicht mehr schließen lässt. Zum anderen ist da das OTTO-Logo oben rechts in der App, welches beim antippen auf die Website von OTTO umleitet aber keine Möglichkeit mehr anbietet von dort aus zurück zum Blog zu kommen (Lösung: App über Multitasking schließen und anschließend neustarten). Blöd ist irgendwie auch die doppelte Integration der Like-, Share- & Co. Buttons, einmal oberhalb der Beiträge und das andere mal oben rechts über das „+“ bei jedem Beitrag.

Also, was nun?

Ja also was kann man nun zusammenfassend sagen? Ich denke sowohl inhaltlich als auch app-technisch wurde nun alles gesagt, weshalb ich der Meinung bin, dass bei der App von Two for Fashion die Zielgruppe im Vordergrund steht und die ist im Idealfall eben Modebewusst oder hat zumindest Interesse für diesen Bereich. Mir hat die App und die Umsetzung beziehungsweise Transformierung von Blog -> App sehr gut gefallen, weshalb ich in diesem Punkt nicht viel auszusetzen habe.

Get it on iTunes                      Get it on Google Play 

gesponserter Beitrag

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Spider-Man: Homecoming kommt in den USA als Arcade-Spiel heraus

Look Out! Here comes the Spider-Man 🕷️ I've got 4 more photos from the set to post so check tomorrow 😘 Photo by: @nicolayardy #SpiderMan #SpiderManCosplay #Marvel Ein Beitrag geteilt...

Schließen