Das war die CeBIT 2014

cebit 2014 teaser

Schon wieder ist sie vorbei – die CeBIT in Hannover. Fünf Tage lang präsentierten 3.500 Aussteller aus über 70 Nationen die neuesten Highlights und Trends der IT-Welt und überzeugten. Unter dem Motto „Datability“ wurde bei der Diesjährigen Messe viel Wert auf Datenschutz und einem verantwortungs- und nachhaltigen Umgang mit Nutzerdaten gelegt.

3.500 Aussteller – das klingt natürlich erst einmal wahnsinnig viel, ist aber aufgrund der Vielfalt der Produkte und den unterschiedlichen Konkurrenten kein Wunder, denn natürlich kann nicht jedes Unternehmen das Rad neu erfinden und somit finden sich auf der CeBIT natürlich zu jedem Thema hunderte Aussteller wieder. 3D-Drucker habe ich zum Beispiel an mindestens sechs Ständen gesehen, genau wie viele andere Produkte.

Neben 3D-Druckern war die CeBIT in diesem Jahr dahingehend sehr interessant, als dass zahlreiche Produkte für die Zukunft vorgestellt wurden. Die Bundesdruckerei zum Beispiel konzentrierte sich bei ihrem Messestand ganz um die Thematik, wie eine automatisierte Sicherheitskontrolle am Flughafen aussehen oder wie das bezahlen mit einer sogenannten „Governance“-Card von statten gehen kann. Darüberhinaus präsentierte der Volkswagen Konzern ein paar seiner Zukunftsvisionen in Sachen Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit.

Neben VW und der Bundesdruckerei gab es aber auch eine Reihe von Smart-Home Produkten, die uns zum Teil schon heute aber zum Teil auch in naher Zukunft das Wohnen bequemer und einfacher gestalten möchten. Meine Favoriten in diesem Bereich waren tado° (Bericht hier), die Intelligente Heizungs-App sowie das Startup brightup (NölSch.de berichtete), welches sich mit der Digitalisierung von Lampen spezialisiert hat.

Da die CeBIT in diesem Jahr seine Pforten für Privatbesucher geschlossen ließ, gab es dementsprechend eine große Bandbreite an Produkten für große und mittelständische Unternehmen, wie Telefonanlagen oder Sicherheitstechnik. In puncto Sicherheitstechnik wurde besonders viel Wert auf abhörsichere Smartphones und Erweiterungen für bestehende Smartphones gelegt. So präsentierten diverse Unternehmen speziell gesicherte Apps, die innerhalb für eine abhörsichere Arbeitsplattform garantieren.

Alles in allem war es natürlich wie immer unmöglich in der kürze der Zeit, da wir nur einen Tag vor Ort sein konnten, sich jeden Produkt ausgiebig anschauen zu können jedoch haben wir schon einen ganz guten Überblick über die neuesten Trends bekommen. Ich denke, dass Identifikation im Internet und digitales Bezahlen in Zukunft zunehmen werden. Ebenfalls bin ich davon überzeugt, dass es in mehreren Jahren weniger Personal an allen Stellen des täglichen Leben gibt. Sei es an Sicherheitsschleusen oder Supermarkt-Kassen – alles wird digitaler und auch ein Stück weit unpersönlicher. Zusammenfassend ein schöner Tag, mit interessanten Begegnungen und netten Gesprächen!

Fotos: Deutsche Messe

  • Daniel Koch

    Dein Bild 8 im Artikel habe ich genau an dem selben Standort 4 Meter weiter rechts gemacht 😉
    Was ein Zufall 😀

    • Haha Cool, aber die Fotos sind aus dem Presseportal der CeBIT 😀

      LG

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
[Smart Home] brightup präsentiert intelligente Lichtsteuerung

Das Smart Home immer mehr in den Mittelpunkt rückt hat nicht zuletzt die große Werbekampagne von RWE im vergangenen Jahr gezeigt. Das das "intelligente Zuhause" jedoch nicht nur von den...

Schließen