Corsair K70 Gamingtastatur im Test

corsair k70 header

Corsair steht für qualitativ hochwertige PC-Komponenten. Seit längerer Zeit bietet der Hersteller auch Eingabegeräte für Gamer an. In diesem Bericht stelle ich euch kurz die Corsair K70 Gamingtastatur vor.

Die Gamingtastatur Corsair K70 ist eine mechanische Tastatur mit einem „offenem“ Design. Diese Tastatur hat nicht, wie üblich, eine Absenkung unter den Tasten, sodass sich die Tasten deutlich von dem Case abheben. Aufgrund des Designs ist die Reinigung einfacher als bei herkömmlichen Tastaturen, da keine Absenkung den Dreck festhalten kann und den weg unter den Tasten erschwert. Das Case besteht auf der Oberseite aus 2mm dickem und eloxiertem Aluminium, die Unterseite aus Kunststoff. Die Leertaste hat eine raue Textur. Weiterhin besteht die Handablage aus hartem Kunststoff mit einer griffigen Gummischicht auf der Oberseite. Das Kabel ist mit einem schwarzen Sleeve überzogen. Unser Testmodell ist grau mit roten LED’s. Wahlweise gibt es das Modell auch in silber mit blauen LED’s.

Jede Taste hat eine eigene LED, welche einzeln steuerbar ist. So lässt sich z.B. der voreingestellte Gaming-Modus einschalten, damit die häufig wichtigen Tasten zum spielen leuchten (W, S, A, D, 1, 2, …, 6, Pfeiltasten). Auch lässt sich die Helligkeit dieser LEDS mittels einer Taste in 3 Stufen einstellen. Wenn man die LED’s einzeln steuern möchte, kann man diese Einstellung anschließend in den internen Speicher der Tastatur speichern. Des Weiteren hat die Tastatur Multimediatasten (Stopp, Vor- Zurückspulen, Play, Mute) und ein Rad für die Lautstärkeregelung. Mit einer zusätzlichen Taste lassen sich die Windowstasten deaktivieren.

Die Tastatur bietet Antighosting, sodass man mehrere Tasten auf einmal drücken kann ohne einen Ghosting-effekt zu haben.

Mitgeliefert werden außerdem auch rote Tasten mit ergonomischer Form und rauer Textur, mit denen man die Tasten W, S, A, D und 1, 2, 3 ,4 ,5 ,6 ersetzen kann. Die Tasten lassen sich leicht mit dem beiliegenden Montagewerkzeug entfernen. Dies gilt allerdings nicht für die Eingabetaste, welche sich zwar leicht, aber nicht, aufgrund der Größe der Taste, mit dem Tool entfernen lässt.

Fazit

Ich persönlich benutze die Tastatur schon seit geraumer Zeit und  bin vollkommen zufrieden. Am Anfang haben mich die roten LED’s abgeschreckt, welche scheinbar gar nicht zu meinem System passen würden. Trotzdem habe ich mich für die schwarz/rote Variante entschieden, weil mir das grau besser gefiel als das silber. Bereut habe ich diese Entscheidung nicht, weil das rot nicht, wie ich zuerst dachte, die Tastatur billig wirken lässt.

Das einzige was mich speziell an meiner Tastatur stört war das Logo, welches falsch ausgeschnitten wurde, sodass die Buchstaben zum Teil mit entfernt wurden. Leider hat der Support sich nach über 2 Wochen immer noch nicht gemeldet. Auch bekommt die Handablage sehr schnell Fettflecken, welche man nur mit einem Tuch entfernen kann. Anfangs flackern auch die LED’s wenn man z.B. den Blick von rechts nach links richtet. Dieser Effekt schwindet allerdings mit der Zeit.

Trotzdem kann ich diese Tastatur nur weiterempfehlen, da sie schlicht und hochwertig ist. Auch muss man diese nicht unbedingt als Gamingtastatur benutzen, sondern kann sie auch zum Arbeiten verwenden, denn aufgrund der verbauten mechanischen Tasten von Cherry ist das Schreiben angenehmer und macht mehr Spaß als mit den Rubberdome Tastaturen. Diese Tastatur ist in grau/rot und silber/blau für ca. 120€ zu haben.

von Martin Pietrowski

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Spider-Man: Homecoming kommt in den USA als Arcade-Spiel heraus

Look Out! Here comes the Spider-Man 🕷️ I've got 4 more photos from the set to post so check tomorrow 😘 Photo by: @nicolayardy #SpiderMan #SpiderManCosplay #Marvel Ein Beitrag geteilt...

Schließen