Neu in iOS 6: Warnmeldungen aus der Umgebung via Push aufs iPhone

Geschieht heutzutage ein Unglück auf der Welt sind die betroffenen meist so überrascht davon, dass ihnen kaum noch Zeit bleibt sich in Sicherheit zu bringen und korrekt zu agieren. Wenn man Glück hat, dann hört man eine Warnung noch rechtzeitig im Radio oder sieht es durch eine Unterbrechung im Fernsehen. Ansonsten bleibt einem nur noch der Anruf eines Freundes um sich in Sicherheit zu bringen. Das soll sich aber schon bald ändern und deshalb erweitert Apple im neuesten Update sein Betriebssystem iOS 6 um eine „Emergency Alert“-Funktion.

Das ganze ist recht einfach aufgebaut und würde in einer ernsthaften Gefahrensituaton vielleicht einer menge Personen- und Sachschäden entgegenwirken. Über das „Commercial Mobile Alert System“ (CMAS) sollen zukünftig Warnmeldungen aus der Umgebung direkt auf das iPhone gepusht werden. Dabei Unterscheidet das System drei Arten von Meldungen:

  1. Vom Präsidenten ausgegebene Nachrichten (Terroranschläge, wie etwa „9/11“)
  2. Unwetter-Warnungen und Hinweise auf Naturkatastrophen (bspw. Hurricane Katrina)
  3. „Amber Alerts“, mit denen vermisste und entführte Kinder gefunden werden sollen

Die Warnmeldungen werden von der „Federal Emergency Management Agency“ ausgegeben und bislang an die Nutzer der entsprechenden Funkzelle geschickt, damit man nur Ortsabhängige und relevante Nachrichten bekommt. Mit der Integration des CMAS stellt Apple der Behörde eine eigene schnittstelle zur Verfügung, damit iOS-Nutzer gezielt erreicht werden können. Natürlich kann man die Benachrichtigungen auch abschalten, was ich jedoch nicht für sehr sinnig halte.

Meiner Meinung nach eine sehr gute Funktion, denn so kann man viel schneller auf Naturkatastrophen etc. reagieren und somit sich und auch andere in Sicherheit bringen. Außerdem wird es in Zukunft dann auch einfacher sein, vermisste Kinder wiederzufinden. Denn: die Statistiken sprechen für sich – jeder zweite US-Haushalt besitzt ein Apple Gerät.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Facebook überwacht private Nachrichten und liest ggf. mit

Nach eigenen angaben scannt das größte soziale Netzwerk Facebook die Chats und Privaten Nachrichten seiner Nutzer systematisch nach auffälligen Äußerungen, dass hat Facebooks Chief Security Officer gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bestätigt. Demzufolge behalte...

Schließen