Warum das Apple Logo früher falsch herum war

Es gibt Dinge auf der Welt die sind einfach nur unwichtig, es gibt aber auch welche, die wirklich Wissenswert und Interessant sind. So auch Apple’s Markenzeichen: Der Apfel. Wer sich ein Produkt von Apple zulegt kommt kaum daran vorbei, irgendwo wurde der Apfel clever platziert um zu zeigen „Ich bin ein Apple Produkt„.

Schon früher auf den Powerbooks von Apple befand sich der Apfel auf der Rückseite des Laptops, also auf dem Deckel. Doch komischerweise falsch herum, bis es bei späteren Modellen anscheinend „korrigiert“ wurde – oder nicht? Warum das damals so üblich war schreibt ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter auf seinem Blog.

Der Grund für diese anscheinend „falsche“ Positionierung war die Tatsache, dass die Benutzer häufig versuchten das Notebook von der falschen Seite aufzuklappen. Für Steve Jobs, der ehemalige Chef von Apple, stand jedoch das Nutzererlebnis im Vordergrund, also entschied man sich, das Logo so zu drehen, dass es bei geschlossenem Deckel richtig herum zum Besitzer stand. Später änderte sich jedoch diese Meinung, weil man der Meinung war, dass der Benutzer relativ schnell lernen konnte, wie er das Notebook öffnen muss,  und drehte den Apfel so, dass er für jemanden auf der anderen Seite richtig herum gedreht ist.

Man kann davon ausgehen, dass Apple diese entscheidung getroffen hat, um den Werbeeffekt zu wahren. Keine schlechte Idee, denn schaut man heute in die Medien oder auf Konzerten, so sticht einem der leuchtende Apfel gleich ins Auge.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Offizielle Amazon App für Windows Phone veröffentlicht!

Das warten hat ein Ende - Windows Phone Nutzer können nun auch über die Offizielle Amazon App wie gewohnt ihre Online-Einkäufe tätigen, ohne die mobile Ansicht von Amazon im Browser...

Schließen