Project Glass ist laut Googles Produktmanager keine Zukunftsvision sondern bereits Realität

Steve Lee, Leiter der Produktentwicklung von Googles Project Glass, sprach in einem Interview mit der „Fast Company“ über den aktuellen Stand der Entwicklung und verriet gleichzeitig, was sich schon jetzt alles mit der „Computer-Brille“ anstellen lässt. Wie bereits hier gebloggt, handelt es sich bei Project Glass um eine Brille mit eingebauter Kamera und einem Mini-Display. Über das Display werden euch Ortsbezogene Informationen wie eine Navigation, Informationen über euren Standort etc. an. Außerdem könnt ihr mit der Brille Termine Verwalten, Sprachmemos, Bilder und Videos aufnehmen, in Orte bei Google+ einchecken oder Videochats durchführen.

Glaubt man sowohl den zahlreichen Informationen die im Internet kursieren, als auch denen, die von Google bekanntgegeben wurden oder schaut man sich das Video von Project Glass auf YouTube an, so verspricht bereits der Prototyp eine Vielzahl nützlicher Funktionen, die uns den Alltag erheblich erleichtern könn(t)en. Laut Lee handelt es sich bei all diesen Funktionen jedoch nicht um Zukunftsvisionen, denn es gebe bereits existierende Prototypen.

Lee beschreibt konkret die Kartenapplikation, welche beispielsweise Restaurants in der Umgebung anzeigt und schon in den aktuellen Prototypen enthalten ist. Aber auch andere Apps will Google bis zum Marktstart, welcher laut   dem Mitbegründer von Google Sergey Brin für 2013 geplant ist, fertigstellen. Eine der wichtigsten Funktionen von Google Glasses sei jedoch die Möglichkeit Fotos und Videos aufzunehmen, so landeten in letzter Zeit immer wieder Fotos und Videos der Prototypen im Internet.

Die große Herausforderung im Projekt liegt jedoch nicht etwas darin, die Funktionen zu entwickeln, sondern sie in dem neuen Formfaktor umzusetzen. Diese Fakten betont Lee deutlich und macht damit gleichzeitig klar, dass es sich bei Project Glass nicht um Zukunftsvisionen handelt. Natürlich befindet sich das Projekt weiterhin im Experimentierstadium und wird sich in den kommenden Monaten wohl noch deutlich verändern. Auch ein Preis der Brille ist nicht bekannt. Die Gerüchte der New York Times, die Google Brille würde noch in diesem Jahr zu einem Preis von 250 bis 600 US-Dollar erhältlich sein, wies er zurück.

 

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Facebook Aktie mittlerweile 10 Dollar unter dem Ausgabepreis

Als Facebook letzten Monat, genauer gesagt am 18. Mai, an die Börse gegangen ist, waren die Erwartungen, was die Aktienkurse angeht, sehr hoch. So wurde Facebook zum Börsenstart auf satte 104 Milliarden...

Schließen