Neue Datenschutzrichtlinien von Facebook erneut in der Kritik

 

Man sollte meinen der letzte Widerspruch gegen die neuen Datenschutzrichtlinien von Facebook sei ein voller Erfolg gewesen, doch dem ist leider nicht so. Auf den ersten Blick scheint es zwar ein Erfolg gewesen zu sein, dass Facebook seine Richtlinien aktualisiert hat, auf der anderen Seite ist es eine Enttäuschung, denn das größte Soziale Netzwerk räumt sich noch mehr rechte ein.

Aufgrund der Auflagen der irischen Datenschutzbehörde musste Facebook, wessen Europäische Niederlassung sich in Dublin befindet, eine neue Version seiner bisherigen Datenschutzrichtlinie vorlegen. Diese wurde am 11. Mai zur Diskussion gestellt und beinhaltet unter anderem auch eine ausführliche Erklärung darüber, wie Facebook Cookies bei seinen Nutzern nutzt und was mit den gesammelten Daten passiert.

Eine Gruppe von Jura Studenten aus Wien hat mit mehreren Anzeigen dafür gesorgt, dass die irische Datenschutzbehörde Facebook zu einer enormen Verbesserung seiner Datenschutzrichtlinie aufgefordert hat. Max Schrems, einer der Studenten, äußerte sich negativ gegenüber der „überarbeiteten“ Datenschutzrichtlinie: „Wir freuen uns natürlich extrem, dass wir mit ein paar Anzeigen diesen Weltkonzern dazu zwingen, die Richtlinie zu ändern. Gleichzeitig sind wir vom Inhalt der Änderungen wenig begeistert. Facebook nimmt sich nun sogar noch mehr raus als zuvor. Das Motto scheint zu sein: Ein Schritt vorwärts, zwei zurück!“

Zwar hat Facebook, wie oben schon erwähnt, nun für mehr Transparenz gesorgt und Verständlich gemacht, wie Cookies eingesetzt werden, trotzdem möchte der Internet Gigant aus Palo Alto in Zukunft die Daten seiner Mitglieder länger als bisher in den weiten seiner Serverfarmen behalten. So heißt es in den neuen Richtlinien:  „Wir werden Daten so lange einbehalten, wie dies erforderlich ist, um den Nutzern und anderen Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen. Diese umfassendere Verpflichtung gilt für alle Daten, die wir über Dich sammeln und erhalten, einschließlich Informationen von Werbetreibenden“.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Instagram Bilder als Magneten

Heutzutage gibt es ja wirklich jeden noch so erdenklichen Krimskrams. Ob nützlich oder nicht, das lassen wir jetzt mal so dahingestellt, ist die Idee bzw. das Produkt der drei Gründer...

Schließen