Wie man sein komplettes E-Mail Konto umzieht!

Ihr habt ein E-Mail Konto bei Web.de, wollt aber aufgrund von Leistungen, die ihr nur bei Google bekommt nach Google Mail wechseln. Also was macht ihr nun? Auf die alten, vielleicht auch wichtigen, E-Mails verzichten? Falls nein, dann erfahrt ihr in diesem Eintrag, wie ihr dieses Problem leicht, ja fast schon kinderleicht, Lösen könnt.

Die Firma audriga mit Sitz in Karlsruhe, ein junges Startup Unternehmen mit hohem potenzial bietet diese, in Europa bisher einzigartige, möglichkeit, sein gesamtes Postfach inklusive Ordnerstrukturen, Dateianhängen und Co. zu portieren.

Dazu müsst ihr einfach nur die Internetseite Email-Umzug.de besuchen und ein paar Schritte in einer Eingabemaske befolgen. Das ganze läuft wie folgt ab:

  1. Aktuellen- und Zielanbieter auswählen
  2. Zugangsdaten beider Anbieter eingeben
  3. Zahlung via PayPal abwickeln
  4. Je nach Größe eures Postfaches dauert die Übertragung dann

Auch das Thema Datenschutz nimmt die audriga GmbH sehr ernst. So werden eure Daten nicht auf deren Server gespeichert, sondern lediglich über dessen Server transferiert (von A nach B direkt geht es nicht).

Der Transfer von einem Postfach kostet einmalig 14,99€. Im Preis enthalten sind selbstverständlich alle Leistungen, die nötig sind um euer Postfach umzuziehen.

Meiner Meinung nach eine wirklich sehr schöne Sache, auch wenn ich davon wahrscheinlich keinen Gebrauch machen werden. Trotzdem für alle Leute die dieses Problem haben, eine sehr einfache und vor allem komfortable Lösung.

Bis nächste Woche könnt ihr hier auf NölSch.de übrigens 5 Coupons für einen kostenlosen Umzug gewinnen. Danke an dieser Stelle noch an Hans-Jörg Happel von audriga für das nette Gespräch auf der CeBIT und vor allem für die Gutscheincodes!

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Ein Fazit der Veranstalter – CeBIT Abschlusspressekonferenz

Die ganze Welt schaute in den vergangenen Tagen auf Hannover. Hunderttausende waren vor Ort um sich die CeBIT, die Weltweit größte Computermesse, anzusehen. Klar, Besucher und Geschäftsführer waren zufrieden, doch in wie weit...

Schließen