[UPDATE] „Wir haben das Recht nicht überwacht zu werden.“

Es ist soweit, die Anonymous Vereinigung hat nun auch facebook ins Visier genommen. Das größte Soziale Netzwerk der Welt mit über 750 Millionen Mitgliedern soll am 5. November von Anonymous Mitgliedern während der Aktion „#opfacebook“ gehackt werden und somit endgültig aus dem Netz verschwinden. – Nur blödes Gelaber? Wohl kaum, nachdem die Hacker auch schon Sony, Apple, Visa, Mastercard und diverse andere Webseiten, darunter auch Seiten von Politischen Fraktionen gehackt haben, meinen die es wohl ernst.

Angekündigt wurde der „Tag [..] der in die Geschichte eingehen wird“ in einem knapp drei Minütigem YouTube Video, welches ich euch am Ende des Beitrages angehängt habe. In der Ankündigung reden die Aktivisten davon, dass facebook angeblich Nutzerdaten an Staatliche Einrichtungen weitergeben würde und die Privatsphäre-Einstellungen nicht ernst genommen werden.

Facebook verkauft Informationen an staatliche Einrichtungen und geben heimlichen Zugriff auf Informationen
Bewachungsunternehmen, so können sie Menschen aus der ganzen Welt ausspionieren.
Einige dieser sogenannten whitehat INFOSEC Firmen sind für autoritäre Regierungen, wie die von Ägypten und Syrien tätig.

Aber hört selbst… Ich finde das ganze sehr gewagt, zumal facebook sich ja jetzt in aller Ruhe auf den Termin vorbereiten kann. Deren Server sind aber sicherlich auch so schon „unhackbar“, die haben so viele IT-Profis im Team, ich denke nicht, dass da DDos oder ähnliches ausreicht um facebook zu „vernichten“ – und das für immer. Kiritsch wäre es nur, wenn die Anonymous Vereinigung nach dem Hack hoch sensible Datensätze der Nutzer in Netz stellt. Dann aber gute Nacht…. Nunja, man darf gespannt bleiben, was an diesem Tag passieren wird. Wir halten euch auf jeden Fall auf dem laufenden!

 

[UPDATE] Anno Kerp von PlayingGame hat mich gerade via facebook darauf hingewiesen, dass Operation Facebook nicht von Anonymous sondern von einer kleinen Gruppe Hacktivisten gestartet wurde. So heißt es im Tweet des offiziellen Twitteraccount von Anonops:

Weiter heißt es in einem darauf folgenden Tweet:

Seid nicht albern. Es passieren wichtigere Dinge in der Welt, als sich mit Launen wie #OpFacebook beschäftigen zu müssen. Lasst uns unseren Stil und unsere Moral behalten #Anonymous

Mehr dazu auf golem.de

  • Ob das nun so eine gute Idee ist, ist fraglich. Wie schon von dir gesagt gibt es 750 Mio. Nutzer auf Facebook (inkl. toter und fake Accounts) und ich bezweifel, dass das so gut ist, wenn man ein derartig beliebtes (aber dennoch nicht überschaubares) Netzwerk versucht in die Knie zu zwingen – ich werd gespannt sein.

    Zu deiner Aussage „unhackbarer Server“ möchte ich dich darauf hinweisen, dass absolut NICHTS unhackbar ist. Es gibt irgendwo immer eine kleine Lücke, selbst wenn du sehr gute Hacker anstellst – es wird ein besserer kommen. Selbst wenn Facebook nun seine Serverflotte weiter aufrüstet, so denke ich, dass selbst ein DDOS schon für Unerreichbarkeit sorgen kann – und wenn der Loadbalancer vor den Servern die Beine hochstreckt, hat das ein ähnliches Ergebnis. ;x

    • Ich denke mal, jetzt nachdem Ich weiß, dass nicht alle Anonymous Mitglieder mitziehen werden, eine solche Aktion nicht klappen wird. Die Server werden bei sagen wir mal höchstens 10.000 Hacktivisten nicht mal im geringsten Ausgelastet sein. Mehr werden sicherlich auch nicht mitmachen, da die meisten doch eh bei facebook sind.. Wäre ja dann selbstmord quasi 😀

    • Ob das echt ist, ist fraglich. Nichts desto trotz können sich ja immer noch eine menge Leute zusammenschließen und facebook versuchen zu hacken 😉

  • Pingback: Anonymous distanziert sich von dem “Angriff auf das Internet” | NölSch.de ()

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Spider-Man: Homecoming kommt in den USA als Arcade-Spiel heraus

Look Out! Here comes the Spider-Man 🕷️ I've got 4 more photos from the set to post so check tomorrow 😘 Photo by: @nicolayardy #SpiderMan #SpiderManCosplay #Marvel Ein Beitrag geteilt...

Schließen