Wikileaks-Gründer Julian Assange in England verhaftet

„Keep us Strong“ so betitelt WikiLeaks derzeit auf seiner Internetseite den Aufruf zur mithilfe an WikiLeaks. Viele von euch werden durch die Medien sicherlich den Wirbel um WikiLeaks und den jüngsten Leak mitbekommen haben. Da ja Unmengen an Blogs und vor allem die Presse darüber berichtet dachte ich mir, dass ich mir einen Blogeintrag dazu spare. Da aber viele Menschen noch nicht ganz informiert sind möchte ich im folgenden die Wichtigsten Geschehnisse zusammenfassen.

Viele wissen vielleicht gar nicht was WikiLeaks ist, also fangen wir gleich da an. WikiLeaks ist eine sogenannte „Whistleblowing“ Webseite. Jeder kann dort streng Geheime oder Vertrauliche, für die Öffentlichkeit interessante, Dokumente anonym einsenden. Diese werden dann von freien Mitarbeitern geprüft und Online gestellt. Bekannte Leaks sind z.B. die duzenden Tagebücher über den Irak-Krieg (knapp 200.000 Dokumente), Dokumente über wichtige zu schützende Gebäude in den USA und der vielleicht aufseheneregenste Leak: „Collateral Murder“, ein Video welches die Skrupellosigkeit von U.S. Soldaten zeigt welche ohne einen triftigen Grund über 12 Zivilisten töteten.

Nachdem die Seite Mitte diesen Jahres so bekannt geworden ist meldeten sich zwei Ex-Freundinnen von WikiLeaks-Gründer Julian Assange mit schweren Vorwürfen gegen den 39-Jährigen Australier zu Wort. Die beiden Frauen Beschuldigen ihn der Vergewaltigung. Seit dem 1. Dezember sucht sogar INTERPOL nach Julian Assange mit einem Internationalen Haftbefehl. Die Sache hat sich mittlerweile so zugespitzt, dass PayPal, MasterCard, Visa und weitere Firmen die Spenden-Konten von WikiLeaks wegen einem Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen („[…]illegale Aktivitäten ermutigen, fördern, erleichtern oder andere dazu anleiten[…]“) eingefroren. In der letzten Woche wurde WikiLeaks sogar die .org Domain mit der Begründung, dass DDoS Angriffe auf die Domain andere Kunden und deren Ressourcen beeinflussen würde, gesperrt.

Mittlerweile steht die Internetpräsenz von WikiLeaks immer öfters unter DDoS angriffen und bittet ab sofort, bei einem „Mass Mirror“-Projekt mitzumachen. Jeder der Seinen Server zur Verfügung stellen kann/möchte trägt sich in ein Formular ein, worauf hin WikiLeaks dann den kompletten Website-Content auf den Webserver lädt. So entsteht nach und nach eine riesige Globale Serverspieglung. Derzeit sind über 1000 Server in diesem Verbund. Tendenz steigend.

Nicht nur diese Maßnahme wurde getroffen, nein es wurde vor einigen Wochen auch eine 1,4 GB große Datei mit weiteren streng Geheimen und Vertraulichen Dokumenten unter dem Namen „Insurance.aes256“ veröffentlicht, welche mit AES256 Verschlüsselt wurde. Eine selbst mit Hochleistungscomputern unknackbare Verschlüsselungsart. WikiLeaks sieht diese Datei als eine Art Lebensversicherung und wird im Falle, dass einem Mitglied etwas zustößt, das Passwort veröffentlichen.

So viel erst einmal als Basiswissen zu WikiLeaks, denn das ganze geht in die nächste Runde. Julian Assange stellte sich heute Vormittag der Britischen Polizei, wurde verhört und letzendlich gegen 15 Uhr Deutscher Zeit dem Richter vorgeführt. Der Vorwurf: Schwere Vergewaltigung. Eine Freilassung auf Kaution wurde abgelehnt, stattdessen bleibt der Australier vorerst bis zum 14. Dezember in Britischer Polizei Gewahrsam.

WikiLeaks.ch – Offizielle Internetseite (Englisch)

WikiLeaks Mirrors

Erklärung: DDoS – Wikipedia

Internationaler Haftbefehl – INTERPOL

viele weitere Informationen hat DER SPIEGEL hier ausführlich zusammengefasst

  • Tobias

    Tja er hat nun mal Aufmerksamkeit mit kritische Dokument der USA auf sich gelenkt und hat dadurch noch den Hass auf sich gezogen! Solche Leute die solch kritische Dokumente der Öffentlichkeit freigeben wollen sie natürlich loswerden und das ist jetzt halt passiert ! Naja ich finde was er tut , ist gut ! Da gibt’s halt nur eine Sache ! Wenn sie falsche Informationen freigeben könnte es ziemlich Ärger geben oder sogar einen 3ten Weltkrieg auslösen !

  • Da gebe ich dir vollkommen Recht. Trotzdem ist es die Schuld der Verantwortlichen, wenn sie nicht in der Lage sind ihre Dokumente Geheimzuhalten.

    Wir werden sehen wie sich das ganze entwickelt. Ist natürlich nicht so prickelnt für die USA, wenn die „bösen“ Wissen, welche Gebäude in Amerika von größter Wichtigkeit sind…

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Spider-Man: Homecoming kommt in den USA als Arcade-Spiel heraus

Look Out! Here comes the Spider-Man 🕷️ I've got 4 more photos from the set to post so check tomorrow 😘 Photo by: @nicolayardy #SpiderMan #SpiderManCosplay #Marvel Ein Beitrag geteilt...

Schließen