Die Loveparade endete in einer Tragödie [UPDATE]

Die Loveparade 2010 in Duisburg – Sie war die größte Tanzparty der Welt. Mehr als 1,4 Millionen Menschen feierten bei gutem Wetter ihre Loveparade. Doch dann wurde aus dieser Feier eine riesige Tragödie. Bei einer Massenpanik im Eingangstunnel zum Loveparade-Gelände kamen 15 Menschen ums Leben. Weitere 15 Menschen wurden schwer verletzt. 80 weitere sind glücklicherweise nur leicht verletzt.

Die Sanitäter konnten anfangs gar nicht helfen, da der Tunnel total überfüllt war. Rettungskräfte, vor allem die Polizei, bahnte sich einen weg in die menge. Augenzeugen berichteten, dass minutenlang nur Verletzte nach draußen getragen wurden. Für einige kam jedoch jede Hilfe zu spät. Sie wurde von den Menschenmassen buchstäblich tot getreten. Notärzte reanimierten teilweise Minuten lang. „Die Loveparade sollte ein friedliches und fröhliches Fest für junge Menschen aus der Region und darüber hinaus werden“ sagt der erschütterte Oberbürgermeister Sauerland.

Kurz nach dem Unglück ließen die Verantwortlichen die Loveparade weiterlaufen um eine weitere Massenpanik zu vermeiden. Die Stadt Duisburg richtete einen Krisenstab und eine Hilfe-Hotline für Angehörige ein, welche sich dort um den Status ihres Kindes/Freundes erkundigen können (0203-94000). Aus ganz Nordrhein Westfalen wurde Verstärkung angefordert. Die Autobahn gleicht einem Notfall-Stützpunkt der Bundeswehr. Überall stehen Zelte der Sanitäter und die ganze Autobahn ist voll mit Helikoptern.

Der Livestream der Loveparade wurde übrigens um 22:30 Uhr bis auf weiteres abgeschaltet. Stattdessen sehen wir die Meldung:

Unser Anliegen, ein fröhliches Miteinander von Menschen durchzuführen, ist heute von den tragischen Unglücksfällen überschattet worden.
Daher beenden wir den Livestream zur Loveparade. Unser aufrichtiges Beileid gilt allen Angehörigen und unsere Gedanken sind bei denjenigen,
die derzeit noch versorgt werden müssen.

Die Stadt Duisburg hat eine Hotline eingerichtet, unter der sich besorgte Angehörige informieren können: 0203-94000.

Mein Aufrichtiges Beileid gilt zur Zeit den Angehörigen und den Opfern. Ich werde euch natürlich weiterhin auf dem laufenden halten. Ich war zum Glück nicht da, Freunde wollten mich überreden aber die Masse hat mich abgeschreckt. Wenn ich sehe wie eng das war. Geht ja mal garnicht. Aber mal ganz ehrlich. Das Gelände war ausgelegt für 500.000 Menschen. Warum lassen die dann mehr drauf? Und warum nur einen Zugang zum Festival-Gelände?

Ständig Aktualisierte News zum Unglück findet ihr auf RP-Online.de | Bilder dazu (nichts für schwache Nerven!) auf Bild.de

[UPDATE – 23:00 UHR]

Insgesamt waren heute 4000 Kräfte im Einsatz, 200 Rettungs- und Notarztwagen sowie ein Seelsorgerteam mit 50 Personen plus Psychologen.

Die zahl der toten wurde von der Polizei jetzt auf 17 erhöht.

[UPDATE – 23:25 UHR]

Die Loveparade ist jetzt Offiziell beendet worden, durch die Lautsprecher des Festivalgeländes ertönt der Hinweis das Gelände bitte umgehend über die direkt anliegende A59 zu verlassen. In der Duisburger-Innenstadt geht nichts mehr. Fast alle Straßen sind gesperrt und der Bahnhof wird Zeitweise auch geschlossen, da die Menschen sich auf den Gleisen Bewegen. Problem: rund 1,4 Millionen Menschen wollen Duisburg verlassen. Die Stadt hat jedoch viele Busse zum Abtransport organisiert.

[UPDATE – 23:40 UHR]

Die Zahl der toten wurde von 17 auf 18 gehoben. 16 Menschen erlagen in der Massenpanik sofort und 2 erlagen im Krankenhaus später ihren schweren Verletzungen. Oberbürgermeister Sauerland beteuerte, dass es kein Fehler im Sicherheitskonzept gab. Die Kriminalpolizei untersucht derzeit den Tunnel um den gesamten Hergang nachvollziehen zu können. Aktuell herrscht immer noch Chaos am Bahnhof, so dass viele Gäste der Loveparade wohl oder übel mit dem Bus nach Hause fahren müssen.

[UPDATE – 24:00 UHR]

Eine Freundin von mir befand sich wenige Minuten vor der Massenpanik im Tunnel und hat mir eben ihre Geschichte erzählt und ich war wirklich erschüttert mit welcher Respektlosigkeit die Sicherheitskräfte Vorort waren. Aber das lag wahrscheinlich daran, dass alle überfordert waren.

Ich bin da zum Eingang und da war alles abgesperrt, dann wollten Freunde von mir durch so einen Zaun der aber von Security zugehalten wurde und haben den dann gerammt. Alle durch nur ich nicht. Dann bin ich doch durch, so halb. Hat son Security typ ohne Rücksicht meint Bein zwischen dem Zaun eingeklemmt. Die haben einfach KEEEINE Rücksicht genommen. Dann bin ich zum Tunnel mit allen, wo das schon am Anfang leerer war aber weiter vorne wurd das so eng. Wir sind dann nach vorne gegangen und da konnte man keinen schritt mehr machen das war viel zu eng dadurch brach schon richtig Panik aus. Auf einem wagen standen richtig viele Menschen die da hoch geklettert sind um zur Bühne zu gelangen. Eine Freundin und ich haben uns aber unentschieden und wollten die Treppe benutzen, also sind wir dahin gelaufen und da lagen links schon überall Menschen bewusstlos im Dreck. Die Polizei war richtig überfordert. dann sind wir zu den wagen gelaufen wo die Musik war und dann haben wir einen Ausgang gesucht. Erstmal durfte man ne halbe Stunde einfach gerade auf laufen dann wusste man aber auch nicht mehr wohin man sollte, weil alles abgesperrt war . Nan hat sich so oft verlaufen ich bin 2 mal durch die Innenstadt im Kreis gelaufen weil man da einfach Orientierungslos war. Und in der Stadt hab ich noch gesehen wie ein Mensch gestorben ist..

– Lisa S., 15 Jahre aus Moers

[UPDATE – Sonntag, 01:30 UHR]

Die Lage am Duisburger Hauptbahnhof hat sich inzwischen etwas entspannt. Gäste der Loveparade werden immer noch in Bussen abgefertigt und nachhause befördert.

Als einziger Club, lässt der Delta Musik Park seine „1LIVE Rocker und Freunde-“ Party als Empfehlung der Feuerwehr nicht entfallen. So hieß es: „Würde die 3.000 wartenden Gäste vor der Diskothek nicht eingelassen, besteht die Gefahr einer weiteren Massenpanik.“ David Guetta wird jedoch nicht kommen, er schreib seinen Fans via Twitter nur folgendes:

What happened today is heartbreaking and unprecedented. I wont with you at Love Parade. I trust that my fans who came to dance with me, will understand why. If you are there please move slowly and safely home. My sincere sympathies to anyone who has been touched by this. David Guetta

Was heute passiert ist herzzerreißend und beispiellos. Ich werde nicht bei euch auf der Love Parade sein. Ich hoffe, dass meine Fans, die mit mir feiern wollten verstehen, warum. Wenn Sie dort sind, bewegen Sie sich bitte langsam und sicher nach Hause. Mein aufrichtiges Beileid wer von diesem berührt wurde. David Guetta

[UPDATE – Sonntag, 11:00 UHR]

Wie vorhin in den Medien bekannt wurde, ist die Zahl der Verletzten auf rund 340 und die der toten um 19 gehoben worden. Einige der in der Nacht eingelieferte schwerst verletzte erlagen ihren Verletzungen. Desweiteren ist die Zahl der Rettungskräfte welche sich vor Ort befanden auf mehr als 5000 gestiegen. Das WDR startet ab 11 Uhr heute eine Sondersendung im Fernsehen. Sollte man gucken!

[UPDATE – Sonntag, 12:10 UHR]

Rainer Schaller, Leiter der Loveparade hat gerade eben auf der Pressekonferenz in Duisburg bekannt gegeben, dass die Loveparade NICHT mehr fortgesetzt wird.

Unter den toten sollen unter anderem Gäste aus Italien, Australien, China und Holland gewesen sein. Alter der Todesopfer zwischen 20 und 40 Jahre.

Der Platz war zu keiner Zeit voll gefüllt, hätte aber nach Schätzungen für bis zu 350.000 Menschen gereicht – so hieß es eben auf der Pressekonferenz.

[UPDATE – Sonntag, 16:50 UHR]

Laut dem aktuellen Ermittlungsstand der Polizei sollen 15 der Todesopfer nicht im Tunnel gestorben, sondern beim Versuch über die Absperrung zu klettern abgerutscht und auf den Weg in den Tunnel gefallen sein. Die herabfallenden, bewusstlosen „Raver“ lösten dann im Tunnel eine Massenpanik aus, daraufhin wollten alle raus und weitere Menschen wurden eingequetscht. So starben in der Nacht von Samstag auf Sonntag noch 3 Menschen. Über 300 weitere liegen in umliegenden Kliniken.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat heute Morgen als Zeichen ihrer Trauer im Tunnel einen weißen Blumenstrauß abgelegt und sitzt zur Stunde in Duisburg beim Krisenstab.

Die Ermittlungen der Polizei dauern aber noch an.

[UPDATE – Sonntag, 17:15 UHR]

Vielleicht noch für den ein oder anderen Interessant: Die extra nach dem schlimmen Unglück eingerichtete Seelsorgen-Hotline der Stadt Duisburg wurde gestern mehr als 500.000 mal Angerufen, durchgekommen sind nur etwas 5.000 Leute. Die Hotline wurde daraufhin Zeitweise abgeschaltet. Zum Zeitpunkt des Unglücks brachen übrigens abrupt die Handynetze zusammen, da alle Versuchten sich da irgendwie zu Informieren usw.

[UPDATE – Sonntag, 20:10 UHR]

Mittlerweile hat die Polizei alle Opfer identifiziert. Es handelt sich um 11 Frauen und 8 Männer. 11 Opfer sind Deutsche, 8 weitere stammen wie schon gesagt aus Australien, den Niederlanden, Bosnien, Spanien, China und Italien. Die Deutschen Opfer kommen aus Gelsenkirchen, Münster, Castrop-Rauxel, Bielefeld, Mainz, Lünen, Steinfurt, Bremen, Hamm, Bad Oeyenhausen und Osnabrück. Darunter auch 2 Düsseldorfer.

Oberbürgermeister von Duisburg, Adolf Sauerland  hat gegen 19 Uhr den Unglücksort besucht und wurde von Fans und Anwohnern ausgebuht.

Ralf Jäger, NRW-Innenminister hat Trauerbeflaggung für alle öffentlichen Gebäude angeordnet.

DIe Hotline der Stadt Duisburg steht im übrigen noch immer zur Verfügung: 0 2 03 / 9 40 00

  • t0b1

    Ich war zu der Zeit am Duisburger HBF ! Es war dort einfach nur voll und von allen seiten hörte man nur Sierenen ! Es war aufregend. Ich habe erst später durch mehrere anrufe von außen erfahren was passiert ist ! Einfach schrecklich 🙁

  • MartinP

    Echt schade was heute passiert ist. Eine Freundin von mir war in dem tunnel als dies passiert ist. echt krass.

  • Ich war selber da.
    Wie schlecht das alles organisiert war! oO
    Die Sculd kann man hier ganz getrost auf die Stadt Duisburg schieben. Das war alles einfach nur ein Fehler des Managements da sie alle Besucher durch einen Tunnel geschickt haben.

    Einfach nur schlecht!

    • Womit du meiner Meinung nach vollkommen recht hast. War klar das das ein Problem wird mehr als 1 Million Menschen durch einen kleinen Tunnel zu schleusen..

      Das Medienmagazin DWDL ganz dreist: „Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland sieht keine Fehler im Sicherheitskonzept. Tschuldigung Herr Sauerland, Sie sind ein Arschloch“ 😀

  • Ich kann vom Glück reden, dass ich kurz vor der Massenpanik noch auf den Platz gekommen bin.
    Um knapp 16 Uhr bin ich bei den Wagen gewesen und als ich um 19 Uhr den Platz verließ, kam mir plötzlich zu Ohren, dass 15 Leute ums Leben gekommen seien.

    Man denkt in dem Moment gar nicht wirklich nach, was das bedeutet – hört man ja schließlich öfter, dass Menschen sterben – aber das es dann doch an einem der Populärsten Events passiert, und dann noch in einem so hohem Sicherheitsrahmen.

    Mir kam es so vor, dass die Einsatzkräfte sehr bedacht um die Sicherheit der Menschen, können natürlich aber dann nichts gegen Menschen machen, die dann von Teile der Brücke fallen.
    Voll war es gewiss, jedoch kann ich nicht von Überfüllung reden.

    Was zum Schluss im Tunnel abging, war meiner Ansicht nach ein Eigenverschulden der Masse, nicht der Sicherheit.
    Security schließt natürlich die Eingänge wenn alles voll ist, was die Leute dann mit sich selber da drin veranstalten, ist ganz klar den ihr Problem.

    Hört sich krass an, aber warum jetzt die Schuld bei den Leuten suchen, die nur Anweisungen befolgen.
    Die Leute gehen aus freien Stücken dorthin und drängeln alle.
    Was kann die Polizei / Security dort ändern?
    Sich dazwischen stellen und noch mehr drängeln?

    „Hat son Security typ ohne Rücksicht meint Bein zwischen dem Zaun eingeklemmt.“

    Wer weiß, womit er noch beschäftigt war,der hat sicher auch einen Film nach den anderen geschoben, die haben ja auch nicht den sichersten Job.

    • Ja klar, aber man muss doch Zugeben, das sich die Veranstalter bewusst gewesen sein müssen, dass durch einen Eingang rund 1 Million Menschen höchstwahrscheinlich nicht ganz unbeschadet durchgehen werden. Oder sehe ich das falsch?

      Klar ist das richtig zu zumachen wenn es zu voll ist, aber wenn man sieht, dass totale Panik herrscht hätte ich doch sofort, als Polizist, den Zaun geöffnet.

      • Die Panik wurde ja von den Menschen selber herbeigerufen, oder glaubst Du ein Polizist ist mit einer Pistole auf einen los gegangen?

        Wie ich gelesen habe, soll sogar eine Schlägerei Auslöser gewesen sein.

        • Auslöser war laut dem WDR ein „Raver“ welcher von der Brücke in den Tunnel gestürzt ist. Die Menschen reagierten sofort mit Panik und ruckzuck waren alle aufgebracht.

          • Und wer war es Schuld?
            Nicht die Sicherheit, oder ist der „Raver“ durch die Sicherheit von der Brücke gefallen?

            Nein, sondern weil er die Sicherheit umgehen wollte und sich dachte „ach, das ist doch sinnlos – einfach rein da! „

          • Klar, aber hätte man mehr Eingänge geschaffen, so wären viele Raver sicherlich gar nicht erst auf diese Idee gekommen.

            Trotzdem hast du recht, Mitschuld tragen natürlich Eigenwillige Gäste, die meinen Sie müssten sich reindrängeln.

          • Und da ist der Punkt.

            Der Normale Kritiker sucht natürlich jetzt erst bei den Großen, die hätten ja machen können.

            War aber nicht so, so ist es um so wichtiger, die Leute – die wie gesagt nicht dort hin mussten sondern es wollten – im Schach zu halten.
            Platzmangel herrschte ja nur unter der Brücke. An den Zäunen hat’s sicher nicht gelegen, diese hielten nur noch mehr trampelnden Menschen ab, sich in das Chaos einzumischen.

            Aber ich muss den ganzen schlechten hier auch mal zustimmen, die Loveparade in Duisburg, war der erneute Beweis dafür, dass die Loveparade einfach nicht hierhin gehört – sondern nach Berlin.

  • ja aber ganz ehrlich. klar hatte das was mit den securitys zu tun. genau wie die polizei, die wussten einfach nicht wie sie das alles regeln sollen mit den ganzen alkohol leichen und so. die ganzen sicherheitsbeaufrtragten jeglicher art waren dafür zuständig, dass den menschen nichts passiert. aber ein satz mit x das war wohl nix.

    • sorge Du als ein Mensch für 100
      Ich wette du bist nach 2 Minuten überfordert.

  • ja bin ich ja auch, aber ich bin ja auch nciht dafür ausgebildet

    • so wie die meisten von den Securitys aussahen, waren diese es auch nicht.

      Man kann es jetzt weiter ins Extreme reißen oder es einfach als einen Fehler der Allgemeinheit betrachten.
      Das Leute eigenwillig Brücken erklimmen und dann stürzen, ist wie schon erwähnt nicht der Fehler der Polizei oder what ever.
      Die Menschen aber nicht davon abzuhalten sich unter der Brücke zu stapeln ein Fehler der Beamten.

      Überlassen wir dies aber den Profis.

      Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich meinen Spaß da hatte, weil ich für mich gesorgt habe und nach Anweisung der Einsatzkräfte gehandelt habe. Es kann funktionieren, wenn der Mensch nicht immer seine eigenen Interessen verfolgen würde.

  • mensch daniel. mit dir diskutier ich nicht 😀
    ja im allgemeinen war es ja auch toll

  • Um euch mal aufzuklären mit 3 Sätzen kann man das nicht erkären!

    1.Die Loveparade ist eine Veranstaltung, bei der man >nieeinen Trichterförmig zum Gelände + den Leuten/Chaoten, die raus wollten = Chaos!

    Ich sag’s mal so, wenn ich nicht schon um 12 da gewesen wäre und mit den anderen um 17:30 gekommen wäre, dann wüsste ich nicht, ob es mich nicht auch getroffen hätte ?
    Jeder kann sich mal diese Frage stellen, es war einfach Glück wenn man zu der Zeit nicht unter einer der Toten/Schwerverletzten/leichtverletzten war.
    Oder meint Ihr die Menschen die dort gestorben sind, hätten mit sowas gerechnet ? Keiner hat damit gerechnet!

    … unsere Gruppe war früh da und beieinander geblieben. Wir wollten um 18:00 Uhr das Gelände verlassen um Geld zu tanken, als weinende Hilfskräfte entgegen kamen. Alles war von Polizisten abgerigelt. Ein Polizist weinte …klar war unser erster Gedanke, was ist hier passiert ?

    Ein Sanitäter hatte uns dann auch aufgeklärt. Es waren viele Mädchen drunter, die gestorben sind. Natürlich hatte ich mir auch sofort Sorgen, um die gemacht von denen ich wusste, das sie kommen.

    Die hatten wirklich alle das Pech einen Horrortrip miterlebt zu haben. Man könnte eine ganze Zeitung mit dem Vorfall füllen, soviel ist danach passiert…

    Hauptsache Ihr seid alle Wohlauf.

    P.S: Der Neue Aufhänger gefällt mir, evtl. noch auf die Umgangssprache verzichten, dann bin ich happy

    • Es hätte wirklich jeden Treffen können. Naja ich kann nur mein Beileid den angehörigen aussprechen.

      Einfach nur traurig das das so enden musste -.- Zum Glück bin ich nicht gegangen…

    • Da hast Du recht !

      Der Fehler an Sich lag aber trz. alle dem an der Allgemeinheit. Eine Massenpanik hätte nicht passieren müssen, wenn die Menschen nicht alle direkt auf 180 siwäre

      Des weiteren noch eine Frage:
      Nie wieder Loveparade?

      • Ja Daniel, der Veranstalter hat gesagt, dass die Loveparade nicht mehr stattfinden wird. Als Reaktion auf das Unglück und als rücksicht auf die Opfer & Angehörigen.

        • Well done – Loveparade visitors and organizer. :c

          Wiedermal sieht man, dass die Menschen nicht auf sich selber aufpassen können.

          Erwachsene Menschen, die sowas nicht kommen sehen. Ich frag mich eh. Warum der Tunnel?
          Irgendwie müssen die doch gesehen haben, dass total zugedröhnte Menschen im Laufe des Tages so etwas veranstalten.

  • Jo.
    Erstmal guter Beitrag 😉
    Auch wenn im Beitrag von „Lisa S.“ undmengen an Rechtschreibfehler sind 😉

    Schon krass.
    Hab erstmal so gedacht ach überall sterben Menschen.
    Bis ich mir dann eingefallen ist, dass Tobias und Daniel auf die Love Parade wollten.
    Dann würd mir bissl mulmig. Vorallem, weil bei N-TV gesagt wurde, dass immer mehr Menschen sterben.
    Erst 10, dann 15, 16, 18, 19……..

    Die Bilder die ich gesehen habe.
    Dazu sage ich POLIZEI UND VERANSTALTER FEHLER!!!
    Wie dumm muss man sein ?
    Man weiß, dass jährlich über 1Mio. Menschen kommen.
    Baut ein Gelände für 350000 auf. Fast keine Ausgänge.
    Und dann stellt man ne Reihe von Bullen vor einen Tunnel ?
    Ist doch klar. Die wollen keinen durchlassen.
    Aber die Leute vorne kommen vorne nicht raus und wollen zurück. Dann kommen Leute von hinten, die vom Ende des Tunnels ja nicht sehen, dass die Polizei vorne alles dicht macht und wollen durch und drücken. Ist ja ganz klar.
    Das wäre nicht passiert, wenn die Polizei da nicht alles zugestellt hätte !

    Wie Daniel auch schon gesagt hat:
    „Aber ich muss den ganzen schlechten hier auch mal zustimmen, die Loveparade in Duisburg, war der erneute Beweis dafür, dass die Loveparade einfach nicht hierhin gehört – sondern nach Berlin.“

    Bei N-TV war auch ein sehr guter Vergleich der Notausgänge.
    Ich find das Bild im Internet grade nicht.
    In Duisburg war nur 1er und in Berlin 9 oder so.

    Aber NIE WIEDER LOVE PARADE finde ich kacke.
    Weil ich eig. dieses Jahr hin wollte aber grade im Urlaub bin und jetzt eig. nächstes Jahr hin wollte solang die in der Nähe ist.

    Ps: Christian, du warst bei der Love Parade ? Ich dacht du bist im Urlaub ?

    • Hab das Bild was du meinst oben in den Beitrag eingefügt 😉

  • Na endlich hat der Wahnsinn ein Ende.
    Schade, dass es dafür so viele Verletzte und Tote geben musste…

  • @Nils: Ich war da wieder zurück.

    Ich dachte zuerst als die Bullen von der Absperrung meinten da sind 11 Tote „Wow. Crazy!“ aber wenn man nochmal nachdenkt ist das mehr als Crazy.
    19 Sinnlos tote.
    Bochum hatte letzes Jahr die Loveparade abgesagt weil die Stadt wusste das die ähnliche Probleme haben.
    Duisburg wollte nur keine Partybremse sein aber jeder der 1 und 1 zusammen zählen kann, konnte sich denken das sowas passieren wird.

    Nie wieder Loveparade? Richtig schlecht. Wenn überhaupt nie wieder Loveparade in Duisburg. Nein. Am besten wie wieder Loveparade im Ruhrgebiet. Die Loveparade gehört nach Berlin, zur Siegessäule!

    • Ich finde es sehr Hochachtungsvoll, dass die Veranstalter keine Loveparade mehr stattfinden lassen. So ist das nun mal, die „Raver“ haben es sich selbst zu verdanken.

      Das habe ich seit gestern schon öfters gehört „Auf tote kann man eben nicht feiern“. Das sollte dein Wunsch nach einer weiteren Loveparade dementieren.

  • Irgendwie hab ich ja Mitleid mit Adolf Sauerland.
    Ich mag den irgendwie. Kommt mir eigentlich nicht so rüber wie die ganzen Geldgierigen, eigentlich sympathisch und nett. Hm.

    Wie ich es schon seit gestern Abend sage, sind es tatsächlich die Raver alleine Schuld, dass es so endete.
    Die Location hat das ganze jedoch um einiges verschlimmert.

    Ich muss hier unten auch nochmal Serif korrigieren. Er schrieb, es gab nur EINEN Aus-/Eingang. Jedoch waren es zwei an der Zahl.

    Das große Problem ist einfach, dass Emotionen anstecken. Wäre Person 0 nicht auf die Idee gekommen in Panik zu verfallen wäre vllt weitaus weniger passiert, das man hätte bemängeln können.
    Abgesehen von der Massenpanik, sind trzdm. 11 Menschen außerhalb des Tunnels gestorben, weil sie sich nicht an Regeln halten konnten, das ist über die Hälfte.
    Dies ist schon einmal eine „gute“ Nachricht, somit muss für diese Personen kein Schuldiger gesucht werden, weil diese ja Selbst verschuldet ums Leben kamen.
    Meiner Ansicht nach, ist die Belastung auf die Stadt Duisburg und dessen Image dann nicht mehr so groß.
    Man hört sonst irgendwann nur noch, Duisburg sei schlecht.

    • Also erstmal stimmt das mit dem Ausgang nicht ganz. Es hab 1 Ein/Ausgang und 1 Notausgang welcher ja kurz nach der Tragödie genutzt würde. Hätte man diesen Notausgang schon von Anfang an offen gelassen, so wäre kein Weg für Rettungskräfte geblieben (Autobahn).

      Auf die Idee zu kommen, Panik zu kriegen hat wohl keiner getan. Das ist eine ganz natürliche Reaktion des Körpers. Bei den anderen mehr bei den einen weniger.

      Die Schuldfrage muss doch trotzdem geklärt werden, die 11 leute (oder wie viele das waren) sind von der Treppe hinab gestürzt. Schuldfrage wäre dann vielleicht „Warum so viele auf einmal auf der Treppe?!“ und so.

      Das Image wird sich durch 11 Tote die ihren Tot selbst verschuldet haben nicht wirklich bessern. Tote sind tote. Die wollten nur feiern und mussten sterben – einfach nur unbegreiflich.

  • Ich finde das schrecklichwas da passiert ist!Mein Beileid an Eltern Familie Verwande und Freunde von den Menschen die leider Gestorben sind! Ich hoffe das so eine Loveparade nie nie nie wieder veranstaltet wird!!!!!!!!!!!!!!!

  • Pingback: Essener Blog ()