Rapidshare beendet „Treue“-Programme

Die Firma Rapidshare beendet am 1. Juli das RapidPoints- und das RapidDonations-Programm. Das Schweizer Unternehmen begründete seine Entscheidung als Reaktion auf die Vorwürfe, Rapidshare würde seine Mitglieder für Urheberrechtsverletzungen mit diesen Programmen belohnen.

Die Treue-Programme sind Grundlegende Bestandteile des Weltweit größten Filehosters. Hinter den RapidPoints steht in erster Linie das Belohnungsprinzip für Uploader. Wird eine Datei häufig genug heruntergeladen, erhält der Uploader RapidPoints, diese können dann in eine Premiummitgliedschaft, Merchandise oder Spielzeuge eingetauscht werden. Darüber hinaus besteht die möglichkeit, mit RapidDonations die Punkte für wohltätige Zwecke zu spenden. Diese Funktion wird regelmäßig genutzt, erklärte Rapidshare gestern auf ihrer Homepage.

Mit Beendigung der RapidPoints- und RapidDonations-Programme reagiert das Unternehmen auf die Behauptungen, es würde seine Mitglieder für das hochladen urheberrechtlich geschützer Inhalte belohnen. Für Benutzer ändert sich laut Rapidshare nichts. Bisher gesammelte Punkte können noch bis zum 6. Juli eingelöst werden. Desweiteren überlegt sich Rapidshare eine möglichkeit, dass Spendenprogramm fortzuführen.

Quelle: Rapidshare.com