Wie man als Musiker seine eigene Webseite baut

2015_MacBook-danishprakash

Vor einigen Wochen habe ich mich mit einem Freund, der neben dem Studium mit anderen Kommilitonen eine Band gegründet hat, getroffen. Wir sind schon länger befreundet, er liest ab und zu meinen Blog und war der Meinung, dass ich der beste Ansprechpartner für die Erstellung von Webseiten bin. Konkret wollte er von mir wissen, wie man auch ohne große Vorkenntnisse eine eigene Webseite erstellten kann. In der Tat gibt es da einige Möglichkeiten, die ich ihm und euch nicht vorenthalten möchte.

Bereits vor einigen Monaten hatte ich euch hier ja bereits den Homepage-Editor von Wix vorgestellt. Wix ist ein Homepagebaukasten der sich insbesondere an kreative Köpfe richtet, die zwar guten Content bereitstellen können aber nicht über die nötigen Kenntnisse für die Erstellung einer Webseite verfügen.

In den letzten Monaten hat Wix ein neues Feature freigeschaltet – Wix Music. Der neue Homepagebaukasten richtet sich speziell an Musiker die einfach und unkompliziert eine Webseite mit allen Informationen rund um ihre Leidenschaft erstellen wollen. Neben den klassischen, schon aus dem alten Editor bekannten, Features bietet das neue System spezielle Funktionen wie zum Beispiel die Möglichkeit Tourdaten bereitzustellen, Songs direkt in die Webseite zu implementieren, Newsletter zu erstellen oder Merchandise zu verkaufen. Aber auch der Vertrieb von Musik über die großen Musikportale, wie z.B. iTunes oder Google Play, kann über die Plattform gesteuert werden. Besonders die letzten beiden Features dürften für einige Publisher interessant sein. Im übrigen sind auch bei Wix Music alle Templates HTML5-Konform und Responsiv – also sowohl auf dem Desktop als auch auf Tablet und Smartphone gut anzusehen und zu bedienen.

„Alles unter einem Dach“

wix-music-vertriebWer bisher insbesondere Musik bereitstellen oder sogar verkaufen, sowie seinen Fans Merchandise anbieten wollte, musste auf diverse Portale zurückgreifen. Das bedeutet nicht zuletzt auch eine komplizierte Verwaltung, verschiedene Benutzerkonten und unterschiedliche Vertragspartner. Wix Music macht es euch einfach und vereint alle relevanten Features „unter einem Dach“. Mit Hilfe des integrierten App-Markt wird Wix seinem Namen als Homepagebaukasten gerecht und bietet euch neben den genannten Erweiterungen noch tausende weitere Apps die den Funktionsumfang erweitern.

Doch wie kommt ihr nun als DJ/Band/Sänger/Musiker zu eurer eigenen Webseite? Nun, ganz einfach. Zunächst einmal müsst ihr euch ein geeignetes Template heraus. Ihr findet unter der Kategorie „Musik“ zahlreiche Themes in unterschiedlichen Farbgebungen, die sich zum Teil auch im Aufbau unterschieden. Habt ihr ein Template gefunden, gelangt ihr mit einem Klick auf den blauen Button oben Links „Diese Website bearbeiten“ direkt in den Editor. Sofern ihr noch kein Benutzerkonto bei Wix angelegt habt ist spätestens jetzt der geeignete Zeitpunkt dafür – denn ohne könnt ihr logischerweise keine Webseite erstellen.

In dem sich nun geöffneten Editor könnt ihr euch nach Belieben austoben und die bestehende Inhalte ganz nach euren Vorstellungen austauschen, erweitern oder verändern. Dabei könnt ihr natürlich streng nach der Vorlage aus dem Template arbeiten aber auch davon abweichen und weitere Unterseiten oder Erweiterungen hinzufügen. Wobei wir hier schon bei dem „Killerfeature“ von Wix angelangt wären. Der eben schon erwähnt App-Markt bietet euch unendliche Möglichkeiten eure Webseite mit neuen Funktionen zu erweitern. Neben den schon angesprochenen Features wie der Musik-Player oder der Tourplan warten dort noch unzählige weitere Erweiterungen darauf, von euch ausprobiert zu werden.

Vertrieb eurer Musik aus einer Hand

wix-music-control-centerUm noch einmal auf den Unterschied zwischen dem klassischen Wix Editor und Wix Music zurückzukommen – dieser liegt nämlich ganz klar bei eurer Musik. Nachdem ihr euch ein Template aus dem Musikbereich ausgesucht und aktiviert habt, findet ihr in eurem Konto in der Rubrik „Meine Apps“ den Unterpunkt „Wix Music“. Das ist praktisch die „Schaltzentrale“ eurer Musik-Distribution an der aus organisatorischer Sicht alle Fäden zusammenlaufen. Von hier aus könnt ihr Statistiken eurer Musik-Player abrufen, ein PayPal-Konto für die Zahlungsabwicklung eurer Musik einrichten, Newsletter-Kampagnen aufsetzen sowie den Vertrieb eurer Musik über die führenden Musikportale starten.

„Brauche ich ein Premium-Abo?“

In seinem Kernumfang, sprich Webseite mit eigenen Inhalten und zahlreichen Apps, ist Wix komplett kostenfrei. Für gewisse Dinge, wie z.B. Premium-Apps oder den oben erwähnten Vertrieb eurer Musik benötigt ihr jedoch einen Premium-Account. Damit ihr euch gleich einen guten Überblick über die verschiedenen Pakete erkundigen könnt, gibt es hier eine übersichtliche Tabelle mit allen wichtigen Informationen. Die Pakete unterscheiden sich im Kern über die maximale Anzahl der Musik-Alben und Newsletter, Bandbreite sowie Speicherplatz. Los geht es ab 5,95 Euro monatlich für die einfachste Variante und endet bei 22,95 Euro für das Premium-Paket mit Musikvertrieb (maximal 20 Alben) und einem Online-Shop für euren Merchandise. Für die meisten reicht vielleicht auch schon die kostenlose Variante und falls nicht könnt ihr ganz einfach auf ein Paket eurer Wahl upgraden. Bei monatlicher Laufzeit (wie oben) ist es etwas teurer als wenn ihr direkt für ein Jahr bucht – beachtet das bei eurer Kalkulation!

Fertig ist eure Webseite!

Fertig ist eure Webseite!

So! Nachdem ihr euch nun durch Editor gearbeitet, die Webseite nach euren Wünschen angepasst und euch für ein Paket entschieden habt könnt ihr euch eure neue Webseite noch einmal in Ruhe anschauen und im Anschluss Veröffentlichen (Blauer Button oben rechts). Natürlich ist jetzt nichts in Stein gemeißelt! Ihr könnt nach Belieben den Inhalt eurer Webseite aktualisieren oder erweitern – und wenn ihr das Theme wechseln wollt: nur zu, auch das ist jederzeit möglich.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
children-403582_640
Triple Play: was sind die Vorteile und wer bietet es an?

Die Bezeichnung Triple Play steht dafür, dass nur ein Anbieter für den Internetzugang, das Fernsehen und den Telefonanschluss verantwortlich ist. Bisher haben diese Anbieter unabhängig voneinander bestanden und so die...

Schließen