Handy geklaut, was jetzt?

Fast jeder Mensch zwischen 13 und 50 Jahren besitzt ein Handy. Jedes Gerät kann mehr und ist für viele aus dem Alltag gar nicht mehr wegzudenken. So haben viele ihre Nachrichten, Termine, Kontakte, Bilder, Videos und viele weitere wertvolle Dinge immer bei sich. Doch was tun, wenn diese sensiblen Daten einmal in Falsche Hände geraten? Für viele ein absoluter Albtraum und gar nicht Vorstellbar. Aber was, wenn es wirklich einmal soweit kommt? Im folgenden möchte ich auf ein paar Grundlegende Dinge der Handyortung aufmerksam machen.

Zu Anfang sollte gesagt sein, das eine Handy-Ortung (zumindest hier in Deutschland) ohne Zustimmung des zu Ortenden Handybesitzers illegal und Strafbar ist. Wurde ein Handy jedoch geklaut oder besteht eine Gefahr für den Inhaber können die Behörden das Handy bis auf wenige Meter genau lokalisieren. Doch wie funktioniert das ganze? Also, das ist eigentlich ganz einfach. Voraussetzung ist ein eingeschaltetes Handy mit eingelegter und aktivierter SIM-Karte. Der „Ortungs-Service“ „pingt“ das Handy mehrere male an und ermittelt so (ähnlich wie bei dem GPS-Signal und einem Navigationsgerät) den Standort. Eine Liste von Ortungsdiensten gibts hier. „trackyourkid.de“ hab ich übrigens vorhin mal in meinem Zimmer getestet. Klappte bis auf 50m genau…

Die zweite Möglichkeit sein Handy und somit seine Medialen Daten wiederzukommen ist ein Anruf auf seine eigene Nummer. In vielen Fällen meldet sich ein ehrlicher Finder und ist gerne bereit das Handy abzugeben. Ist dies nicht der Fall, ist es auf alle Fälle Ratsam, seine SIM-Karte sperren zu lassen (Wichtige Rufnummern dazu findet ihr hier) und das Handy (inkl. IMEI) bei der Polizei als geklaut zu melden. An dieser Stelle möchte ich einigen „Diebstahl-opfern“ die Angst nehmen, denn die Diebe setzen das Handy meist auf Werkseinstellungen zurück, schmeißen die SIM-Karte weg und verkaufen das Handy weiter. Eure Daten interessiert die sicherlich gar nicht! Die wollen nur schnell an Geld kommen 😉

Apple hat diesen Horror eines jeden Handybesitzers mit einem Cleveren System in den Griff bekommen. Das ganze nennt sich MobileMe und bezieht sich auf eine Internetverbindung. Verfügt man über einen MobileMe Account (seit iOS 4.2 in abgespeckter Version kostenlos) loggt man sich lediglich auf „me.com“ ein und kann dort dann sein iPhone/iPad/iPod Orten (ziemlich genau über GPS), Sperren (Sperrcode festlegen), Piepen, Löschen oder eine Nachricht anzeigen lassen.

Ich hoffe ich konnte einigen mit diesem Eintrag etwas helfen und die Angst vor einem Handyverlust nehmen. Ich selbst hab totale Angst davor, da ich ein richtiger iPhone-Junkie bin. Ein duzend Apps in denen ich angemeldet bin, hunderte E-Mails, Bilder Nachrichten sowie Videos und Kontakte. Der blanke Horror – doch mobileMe nimmt mir die Angst.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Julian Assange fürchtet um sein Leben

Seit Donnerstag ist der Mann Frei, der seit Wochen im Mittelpunkt der Pressewelt steht. Julian Assange, Gründer von WikiLeaks ist seit dem späten Donnerstag dieser Woche gegen Kaution frei gekommen....

Schließen